Die Fa. WERSI (C) Anfang der 70er Jahre über sich:

Nach vielen Jahren der Entwicklung und Planung wurde Anfang 1969 die Firma WERSI-electronic im Handelsregister eingetragen. Ermuntert durch die technischen Möglichkeiten und die Perfektion hochwertiger technischer Geräte, begann ein kleines Team qualifizierter Techniker in Verbindung mit Musikspezialisten die Entwicklungsarbeit. Unser Ziel war, jedermann die Möglichkeit zu geben, mit Hilfe von exakten Bauanleitungen und Bausätzen eine elektronische Orgel zu bauen und zu spielen, wobei wir von vornherein die für den Musikliebhaber wichtige, höchste Qualität in unsere technische Konzeption mit einbezogen. Der Name WERSI ist keineswegs ein abstrakter Begriff. Er steht in unmittelbarem Zusammenhang mit den Ortsnamen Werlau und Simmern, den Heimatorten der Unternehmensgründer.

 

Nach den unvermeidlichen Anfangsschwierigkeiten erkannten unsere Kunden sehr schnell die hohe Qualität und die ausgezeichnete Service-Leistung der Firma WERSI. Die WERSI- electronic konnte sich sehr rasch entwickeln und zu einem der bedeutendsten Unternehmen in Europa ausbauen. Ein besonderer Dank gehört unserem technischen Team, das mit viel Idealismus und Einsatzfreude die Entwicklung vorantrieb, unseren Instrumenten ein hohes Qualitätsimage verlieh und damit WERSI- Orgeln schnell zu einem Begriff in der ganzen Welt machte.

In der Zwischenzeit exportiert die Firma WERSI elektronische Orgeln in über 25 Länder.

Das Bausatzprogramm elektronischer Orgeln wurde im Laufe der Zeit ausgebaut. Andere Produkte kamen dazu, wie z. B. elektronische Problemlösungen für Industriefirmen. Sie dienten selbstverständlich dazu, das Know-how zu verbessern und die fachlichen Kenntnisse zu vertiefen. Im Jahre 1971 wurde dem Unternehmen ein Groß- und Einzelhandel für Musikinstrumente angegliedert. Es entstand eine eigene Platinen-Fertigung für gedruckte Schaltungen und ein Betrieb für Schiebesätze und andere Teile. Schon zu Beginn 1972 nahm eine unternehmenseigene Gehäusefabrikation ihre Produktion auf. Modernste Maschinen stehen uns in diesem Rahmen zur Verfügung.

 Langsam wurde uns der Platz zu eng, denn mit der wirtschaftlichen! Expansion nahmen auch Fertigung und Verwaltung zu. Die Errichtung eines großen Firmengebäudes wurde dringend notwendig und Ende des Jahres standen dann 3000 qm neue Nutzfläche zur Verfügung. Das Unternehmen ist in einen Firmenverbund eingegliedert, der heute etwa 200 Menschen beschäftigt, geführt von einem jungen, dynamischen Management.

Im Dezember 2009 wurde das Insolvenzverfahren für WERSI eröffnet- aus welchen Gründen auch immer.
Somit ist wieder ein großes Traditionsunternehmen aus der Orgelbranche verschwunden.
Der Name wurde vom Musicstore Köln erworben- ebenso werden die Produkte Verona, Scala und Pegasus Wing weiter verkauft.

Klicken Sie auf die Bilder oder die nebenstehenden Links um zu den Darstellungen der
wichtigsten bisher gebauten Orgelmodellen zu gelangen.
Die Bilder werden in einem eigenen Fenster geöffnet, die Vorschaubilder werden
durch Anklicken vergrößert. Am unteren Rand finden Sie Navigationspfeile.

zu den analogen Orgelmodellen                  W158, W248... >>

zu den analogen Orgelmodellen                  Cosmos, Helios...>>

zu den Modellen mit DMS- Soundsystem     Omega, Delta...>>

zu den Modellen der CD- Serie                    Wega, Spectra...>>

zu den Modellen der OAS- Serie                Ikarus, Vegas...>>

 

  WERSI (C) ist ein eingetragenes Warenzeichen der Music Store A. Sauer GmbH, Köln